Zentrum christlicher Lebenshilfe und Rehabilitation

für Menschen mit psychischen Erkrankungen

Suche

Freie Plätze

Weitere Informationen

(externer Link)

Freundesbrief

Den neuen
Freundesbrief
erhalten Sie hier

Wer ist online?

Aktuell sind 22 Gäste und keine Mitglieder online

Statistik

Heute23
Monat541
Insgesamt66918

Finanzierung

Rehabilitationsleistungen im Wendepunkt e.V. können finanziert werden

 

 1. durch den zuständigen Träger der Deutschen Rentenversicherung

  • als „Rehabilitation psychisch kranker Menschen“ (RPK)
  • auf Grundlage einer Vereinbarung zwischen dem Landschaftsverband Rheinland und der Deutschen Rentenversicherung Rheinland (früher: LVA Rheinprovinz) zur Belegung von Übergangsheimen für psychisch kranke Menschen im Rheinland durch die Deutsche Rentenversicherung Rheinland

Die Vereinbarung LVR-LVA finden Sie in unserem Service - Downloadbereich

 

2. durch die Krankenkasse

  • wenn die Anspruchsvoraussetzungen gegenüber der Rentenversicherung nicht erfüllt sind, Rehabilitationsbedarf aber dennoch besteht
  • jedoch nur im Einzelfall, da noch kein Versorgungsvertrag mit Krankenkassen nach § 111 SGB V (Fünftes Sozialgesetzbuch) besteht

 

3. durch den zuständigen Sozialhilfeträger

  • als Leistungen der Eingliederungshilfe nach §§ 53/54 SGB XII (Zwölftes Sozialgesetzbuch)
  • wenn die Rentenversicherung und die Krankenkasse zuvor die beantragte Rehabilitationsleistung abgelehnt haben
  • Der Wendepunkt e.V. ist vom Landschaftsverband Rheinland (überörtlicher Sozialhilfeträger) als Übergangseinrichtung zur Erbringung von „Maßnahmen der sozialen und medizinisch-beruflichen Rehabilitation für Erwachsene mit psychischen Behinderungen“ (sog. Leistungstyp 21) anerkannt.

Die Leistungs- und Prüfungsvereinbarung finden Sie in unserem Service - Downloadbereich

 

4. durch das zuständige Jugendamt

  • für junge Volljährige zwischen 18 und 21 Jahren
  • als Leistungen der Eingliederungshilfe nach § 35a in Verbindung mit § 41 SGB VIII (Achtes Sozialgesetzbuch)
  • wenn die Rentenversicherung und die Krankenkasse zuvor die beantragte Rehabilitationsleistung abgelehnt haben und das Jugendamt aufgrund des Alters des/der Hilfesuchenden sachlich zuständig ist.

 

5. durch einen individuell vereinbarten Kostenbeitrag des/der Hilfesuchenden

  • wenn eine Finanzierung durch o. g. Stellen nicht möglich ist

 

Sind Sie an einer Rehabilitation im Wendepunkt interessiert, wenden Sie sich bitte vor Beantragung der Kostenübernahme an unseren Sozialdienst. Unsere Mitarbeiter beraten Sie gern.

 

Christina Stüwe
Tel. (02052) 92581-13

.............

 

 

 

 

 

 

 

 


Stephan Jacob

Tel. (02052) 9507-31-17