Zentrum christlicher Lebenshilfe und Rehabilitation

für Menschen mit psychischen Erkrankungen

Suche

Freundesbrief

Den neuen
Freundesbrief
erhalten Sie hier

Möchten Sie unseren Freundesbrief abonnieren?

Wer ist online?

Aktuell sind 86 Gäste und keine Mitglieder online

Statistik

Heute2
Monat600
Insgesamt52562

Anmeldung

Therapie

Die Rehabilitation im Wendepunkt e.V. lässt sich am besten mit folgendem Stufenmodell veranschaulichen:

 

Der Kontakt:

Interessenten für eine Rehabilitation bewerben sich schriftlich. Eine hilfestellende Gliederung für die Bewerbung erhält jeder auf Nachfrage. Sehen wir in unserem Team eine Möglichkeit, dem Bewerber eine geeignete Hilfe bieten zu können, kann er auf der Warteliste berücksichtigt werden.

Vorstufe:

Vor Beginn einer Reha-Maßnahme laden wir den Bewerber zu einem Bewerbungsgespräch ein. Dieses Bewerbungsgespräch dient dem gegenseitigen Kennen lernen und gibt vor allem dem Bewerber einen guten Einblick in das Wendepunkt e.V.-Leben.


Intensivtherapie:

 

Die Intensivtherapie im Wendepunkt e.V. steht auf drei wichtigen Pfeilern: Der Rehabilitation und Seelsorge, der Arbeitstherapie und der Zusammenarbeit mit niedergelassenen Ärzten und fachlichen Diensten. 


Rehabilitation und Seelsorge:

Durch die Gesprächstherapie und Seelsorge begleiten wir unsere Rehabilitanden auf dem Weg der Genesung. Wir geben Hilfen zur persönlichen Lebens- und Konfliktbewältigung. Der Rehabilitand lernt aktiv, seelische Zusammenhänge zu erkennen, selbstschädigende Anteile zu reduzieren und eigene Gefühle und Bedürfnisse wieder zu entdecken. 


Die Arbeitstherapie:

Arbeit ist mehr als Broterwerb - sie bietet soziale Integration, Kommunikation und Anerkennung. Doch wenn Arbeitskonflikte zunehmen, stürzen sich manche in noch mehr Arbeit, andere meiden sie ganz. Zur Rehabilitation von Menschen mit psychischen Erkrankungen gehört für uns deshalb schwerpunktmäßig die Arbeitstherapie. In kleinen Schritten werden Menschen wieder an die Arbeit herangeführt, sie entwickeln Ausdauer und bauen übersteigerte Ängste vor der Arbeit ab. Der Wendepunkt e.V. bietet seinen Klienten den Einblick in verschiedene Berufszweige: Küche, Hauswirtschaft, Handwerk sowie Obst- und Gemüseanbau und Waldwirtschaft. Grob- und feinmotorische Fähigkeiten werden erprobt und natürliche Gaben und Neigungen deutlich. Geregelte Arbeitszeiten im Tagesrhythmus helfen, von Grübeleien abzulenken, und fördern die Zusammenarbeit und Korrekturfähigkeit.


Die Fachärzte:

Sehr viel Wert legt der Wendepunkt e.V. auf die intensive Zusammenarbeit mit niedergelassenen Fachärzten. Zum einen wirkt eine ausgewogene medikamentöse Betreuung unterstützend; oft konnte während des Aufenthalts im Wendepunkt e.V. die Einnahme von Psychopharmaka deutlich reduziert werden. Zum anderen erhalten die Rehabilitanden und deren Betreuer häufig wertvolle Impulse durch die Fachärzte für die Therapie. Weiter arbeiten wir mit den sozialpsychiatrischen und psychosozialen Diensten in der Region zusammen.


Die Adaptionsstufe:

Die Adaptionsstufe hat eher stützenden Charakter, ermöglicht mehr Selbständigkeit und fördert die Rückkehr in ein eigenverantwortliches Leben. Die Klienten wohnen in der Hordtvilla nahe dem Ortskern von Langenberg. Die meisten von ihnen führen eine Arbeitsbelastungserprobung außérhalb des Wendepunkt e.V. durch. In diesen Erprobungen werden die im Rahmen der internen Arbeitstherapie aufgebauten Fertigkeiten weitergeführt. Die zumeist langjährigen Beziehungen zu den unterschiedlichen Unternehmen ermöglichen individuelle Einsätze der Rehabilitanden. Sowohl der Bedarf des Unternehmens als auch die Fähigkeit und Belastbarkeit des Klienten können aufeinander abgestimmt werden. Handwerksbetriebe, das produzierende Gewerbe, Einzelhandel und soziale Einrichtungen sind vielfältige Einsatzorte unserer Rehabilitanden. Aufgrund langjähriger Erfahrungen und Kontakte finden wir für jede Klientin das passende Angebot, um im Anschluss an die Zeit im Wendepunkt wieder selbstständig teilzuhaben an Arbeit und Beschäftigung.